Schlossgartenumbau: Brunnen nicht förderungsfähig !


Nachdem man für 80.000 Euro einen Architekturwettbewerb ausgelobt hat und der Schlossgarten zur Chefsache des Stadtbaurates Otte wurde, kommt die Ablehnung des Ministerium, den Brunnen als zentrales Element der Umgestaltung des Schlossgartens nicht im Rahmen des Projektes “Zukunft Stadtgrün” zu fördern, doch recht überraschend.

Wir erinnern uns: Die Umgestaltung des funktionierenden und lebendigen Schoßgarten zum “versiegelten Schlossplatz” war nicht nur im Wettbewerbskomittee, sondern auch bei den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt sehr umstritten, 83% der HASEPOST-Leser und 77% der NOZ-Leser lehnten eine derartige Neugestaltung der beliebten Parkanlagen ab. In kurzer Zeit hat der Bund Osnabrücker Bürger über 1300 Unterschriften gegen die Maßnahme sammeln können. Zentraler Kritikpunkt: Statt der zahlreichen Blumenbeete vor dem Schlossgebäude, soll zukünftig ein in eine Pflasterfläche integriertes Wasserbecken zum beherrschenden Element des „Gartens“ werden. Kritker warnten hier vor einer maximalen Betonwüste, Befürworter ergriffen die Seite des bedrängten Baurates und sahen Verwörungstheoretiker am Werk.

BOB online Petition gegen die geplante Neugestaltung des Schlossgartens

Osnabrueck.de/wettbewerb-schlossgarten

Hasepost.de: Der Osnabruecker Schlossgarten soll einen grossen Brunnen bekommen

Oskurier.de: Osnabruecker Schlossgartenbrunnen nicht foerderungswuerdig

Hasepost.de: Schlossgartenposse Spassbadbrunnen statt Barockgarten

Zwei Jahre später stellt das Ministerium nun lapidar fest, dass lediglich 2% der Einzelmaßnahmen “Umgestaltung Schlossgarten” als “Kunst im Bau” förderungsfähig wären, die Stadt muss somit einen Eigenanteil von 606.868,20 Euro selbst tragen. Um den Schaden zu minimieren, soll jetzt ein Fontainenfeld entstehen, um dennoch in den Genuss von Fördermitteln zu kommen.

BOB fragt:

Haben sich die Kriterien geändert oder waren die Verantwortlichen mit den Fördervorgaben überfordert ? Ist es wirklich zu viel verlangt, sich vor einer kostenpflichtigen Auslobung mit den Förderungskriterien des Ministerium zu befassen ?

Das nun geplante Fontainenfeld hat den Charakter eines Spaßbades – wird das dem Schlossgarten wirklich gerecht ?

Wozu eine Findungskomission besetzen, wenn die dort gefundenen Kompromisse sowieso nicht umgesetzt werden können ?

Gibt es in Osnabrück nicht schon genug defekte Wasserspiele ?

Ratsinformationssystem: Förderung Schlossgarten