PM BOB: Abschiebung überdenken!

Ahmad Albeik, Norbert Sobotta (BOB), Abd Alrahman Aloped, Kristin Harbolla (DSA)

Bild:

Der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) regt dringend an, die Abschiebung von Ahmad zu stoppen. Ahmad flüchtete im Alter von 17 Jahren aus Syrien nach Griechenland. 2018 kam er nach Deutschland. Er hat sich vorbildlich integriert und spricht perfekt deutsch. Ahmad arbeitete in der Laterne – einem syrischen Restaurant in der Krahnstraße – bis ihm die Arbeitserlaubnis entzogen wurde. Zusammen mit anderen Geflüchteten und Deutschen gründete er seinerzeit den Deutsch-Syrischen Austausch (DSA), der Menschen bei der Integration unterstützt sowie interkulturelle Kommunikation und Zusammenarbeit fördert. DSA möchte ebenfalls die Abschiebung von Ahmad verhindern, BOB und DSA befinden sich insoweit in stetem Kontakt. Erfreulicherweise hat Ahmad nunmehr einen Studienplatz Informatik für das WS 20/21 sicher. Als Auszubildender würde Ahmad keine Abschiebung drohen, als Studierender schon – das darf unseres Erachtens einfach nicht sein. Eine Abschiebung von Ahmad nach Griechenland würde all seine Mühen der Flucht und Integration zunichtemachen und eine weitere traumatische Erfahrung für ihn bedeuten. Die Bilder aus den Lagern in Griechenland sind grauenhaft. Bis letzten Sonntag haben bereits über 3.000 Menschen die Petition „Stoppt die Abschiebung von Ahmad“ unterschrieben.

Wir appellieren an die Verantwortlichen, die beschriebene sinnlose Ungerechtigkeit nicht hinzunehmen und eine Lösung für diesen Härtefall anzustreben.

 

BOB im September 2020

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert: Bitte stoppen Sie die Abschiebung von Ahmad