Covid-19: “Neuinfektionen” sind positiv Geteste und nicht automatisch Erkrankte !


Covid-19-Maßnahmen wissenschaftlich prüfen – Akzeptanz in der Bevölkerung nicht aufs Spiel setzen!

Der Bund Osnabrücker Bürger unterstützt Kassenarztchef Gassens Standpunkt – eine alleinige Fixierung auf die Zahl der Neuinfektionen ist kontraproduktiv und in der Konsequenz vielleicht sogar gefährlich, solange die tatsächlich Erkrankten nicht erfasst werden. “Die Zahl der sog. ‘Neuinfektionen‘ sollte in Relation zu den freien Krankenhausbetten und zur tatsächlichen Sterberate gesetzt werden” so Dr. med. Steffen Grüner, Mitglied des BOB Gesundheitsausschuss. “Der Covidtest ist zwar hochsensitiv, sagt aber wenig über die Erkrankung selbst oder die Ansteckungsgefahr aus. Da im Gegensatz zum März 2020 jetzt deutlich mehr getestet wird, ist die Zahl der positiv getesteten Probanden automatisch höher. Die kritische Zahl von 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner wird schnell durch die Mehrtestung erreicht, die naturgemäß auch eine höhere Zahl falsch positiv Getesteter umfasst. Dies muss in der Konsequenz bei den Maßnahmen bedacht werden, deren Durchsetzung auch von der Akzeptanz der Bevölkerung abhängt. Berlin zeigt, wie schnell es wieder kippen kann. Die Pandemiebewältigung sollte daher in Osnabrück und im Landkreis nicht nur mit Hilfe der Zahl positiver Testungen, sondern darüber hinaus an der Anzahl Erkrankter und verfügbarer Krankenhausbetten angegangen werden. Die Politik sollte endlich lernen, das positiv Geteste nicht automatisch Erkrankte oder Ansteckende sind – wie in Österreich sollten wir endlich von positiv Gesteten und nicht von “Neuinfektionen” sprechen. Dies würde die Diskussion deutlich versachlichen und Ängste minimieren.”

NOZ: Gassen: Aufhören mit den absurden Regeln – Kassenarztchef Gassen zur Corona Lage