BOB kritisiert Parkplatz-Vorschläge der Osnabrücker Grünen


BOB: Schon jetzt zu wenig Parkflächen

Wir brauchen gute Ideen, Innovation, Förderung und Unterstützung für Einzelhandel und Gastronomie in Osnabrück. Ziel muss es sein, die Aufenthaltsdauer der Kunden und Besucher auf intelligente Art zu erhöhen. Was wir nicht brauchen, sind ideologische Bevormundung und Verbote. Nach dem Einkauf noch ein Cappuccino? Oft wird dieser Wunsch zum Dilemma, wenn die Parkuhr abläuft. Kundengerechtere Systeme ermöglichen zum Beispiel dem Parker per Handy „nachzuladen“. Warum nicht auch in Osnabrück?

Es gibt in der Osnabrücker Innenstadt schon jetzt viel zu wenig Parkflächen, der Parksuchverkehr hat zugenommen, eine weitere Parkraumminimierung wird der Gastronomie und dem Einzelhandel eher schaden, der Stadt ebenso Einahmen aus der Parkraumbewirtschaftungen entgehen. Wir erinnern hier auch an die Parkletposse, die hochgerechnet zu einem Verlust von ca. 5000€ pro zwei “verlorener” Parkplätze führte, nebst Herstellungskosten von 12.000€.

Sollen die Innenstädte nicht veröden, dann muss der besonderen Beziehung Osnabrück zu seinen Kragengemeinden und den bekannten Defiziten des öffentlichen Nahverkehrs in Osnabrück Rechnung getragen werden. Was nützt die schönste Gastronomie, wenn diese nicht individuell erreichbar ist? Der Weg zum Einkaufen muss bequem, barrierefrei und einfach sein. Dies sollte auch Maßstab für die Innenstadt sein. Kunden und Besuchern muss der Besuch in der Innenstadt so einfach und leicht wie möglich gemacht werden.

Beispiele für geeignetere Flächen für weitere mögliche Außengastronomie z.B. am Markt:

Auch die Grünen müssen sich der Realität stellen. Parkraum ist ein knappes und kostbares Gut und darf nicht auf dem Altar einer autofeindlichen Ideologie geopfert werden. Die Politik muss jetzt zügig unbürokratische Lösungen ermöglichen, die den durch Corona gebeutelten Unternehmen wirklich helfen. Testen, Impfen, gute Hygienekonzepte und eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Behörden und Unternehmen sind der Weg aus der Krise. Die Corona-Krise hat gezeigt, dass das Auto bei den Bürgern eine große Wertschätzung genießt. Es war während des Lockdowns das sicherste und zuverlässigste Fortbewegungsmittel. Für den BOB ist es unverständlich, warum die Grünen sich dieser Erkenntnis verweigern – geht es den Grünen wirklich darum, für die gebeutelten Innenstädt Wege aus der Corona-Krise zu finden oder soll in Wirklichkeit nur um die eigene Wählerschaft ruhiggestellt werden?

BOB im Mai 2021

Hasepost: Osnabrücker Grüne fordern mehr Unterstützung für Außengastronomie – Stadtverwaltung bereits aktiv

Hasepost: Populismus auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger – BOB kritisiert Parkplatzvorschläge der Osnabrücker Grünen