BOB für Euch bei der Infoveranstaltung zur 85.(!) Änderung des Flächennutzungsplanes am Klinikum


Wie von den Grünen bereits 2014 angestoßen, sollen die nicht mehr benötigen Flächen der alten Westumgehung jetzt Bauland werden, welcher der Stadt laut Stadtratsmitglied Hagedorn (Stadtratsgrüner) bis zu 20 Millionen Euro
https://www.youtube.com/watch?v=EGawPXGPjDM&sns=em) einbringen werden. Die Grünen, welche sich ebenfalls gg. die Entlastungsstrasse West (ESW) aussprachen, müssen jetzt mit dem Kuriosum leben, dass die Flächenversiegelung durch die Wohnbebauung erheblich größer ist, als durch die von ihnen verhinderte und zu 70 % bereits bestehende ESW. Nach dem Motto “Ideologie frisst Hirn”: Natürlich lehnen die Grünen auch die notwendige Erschliessung der Baugebiete ab. Die Diskussion selbst gab ein spannendes Hin- und Her zwischen den bereits dort Wohnenden, die die Bebauung kritisch sehen und persönliche Nachteile befürchten und denjenigen, die dorthin ziehen wollen. Ebenfalls war an diesem Abend die WABOS (Wagenburg Osnabrück) anwesend, welche dort ihre Wagenburg hat, dort weiter bleiben möchte und für die 7000 qm gepachtete Fläche nur eine Minimalpacht bezahlt. Der Stadt werden so bei einem Verzicht auf diese Flächen 2 – 3 Millionen Euro entgehen. Wir meinen, daß dies kritisch überdacht werden sollte. Die Stadt kann sich bei 450.000.000 Schulden ein Verzicht auf diese Flächen nicht leisten. Wir bitten die WABOS die Ausweichangebote der Stadt an zu nehmen – solange die Toilettenfenster an Osnabrücker Schulen auf Kipp stehen, weil Geld zur Sanierung der Toiletten fehlt und die Kinder sich vor den Toiletten ekeln, solange können wir uns diesen Lebensluxus für nur wenige  Wagenburgbewohner nicht leisten.

 

 

 

IMG_9001 IMG_9002 IMG_9003 IMG_9005 IMG_9006 IMG_9007 IMG_9008