BOB: Besser günstigere Tickets und saubere Bushaltestellen statt “Bestpreis-Abrechnung” der Stadtwerke


Stadtwerke auf Kundenfang: Die Stadtwerke (SWO) feiern die “Bestpreis-Abrechung” und eine App namens VOS Pilot als Motivationhilfe, um den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu stärken, verschweigen aber die vielen strukturellen Probleme des Busfahrens in Osnabrück: Schmutzige Bushaltestellen, unattraktives Tarifsystem, Verspätungen, Ausfälle, Fahrermangel usw. liegen leider und nicht nur in Einzelfällen weiter vor.

Da hilft auch keine VOS Pilot Anwendung, deren Entwicklungskosten sicherlich auch in den Fahrpreis mit reinspielen.

Das auch eine wettbewerbsverzerrende Busbeschleunigung keine Lösung für den ÖPNV in Osnabrück ist, zeigt exemplarisch die Bramscher Straße: Durch die so künstlich geschaffen Staus der anderen Verkehrsteilnehmer muß sich der “beschleunigte” Bus nachher wieder einreihen. Wir plädieren dafür, lieber die strukturellen Probleme des ÖPNV anzugehen und für eine bessere Kooperation und optimierte Taktung mit dem Landkreis. 

Die Stadtwerke Osnabrück haben jetzt einen Antrag auf Erhöhung der Fahrpreise im Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) bei der Landesnahverkehrsgesellschaft (LNVG) gestellt. Sollte die LNVG den Antrag genehmigen, werden in fast allen Preisstufen die Fahrpreise zum 01.01.2020 erhöht. Laut Medien sollen folgende Erhöhungen beantragt worden sein:

Kurzstreckenticket 1,60 Euro statt 1,50 €, Tagesticket ohne Handy 5,90 € statt vorher 5,60 €, Tagesticket Familie ohne Handy 7,10 € statt vorher 6,90 €, 8 Fahrten Ticket 18,40 € statt vorher 17,90 €, Monatsticket 59,80 € statt vorher 58,90 €, Premium Abo 48,70 € statt vorher 47,80 €, Basis Abo 45,30 € statt vorher 44,40 €.

Wir halten das für den falschen Weg, um den ÖPNV in Osnabrück attraktiver zu gestalten.

Wie wäre es mit einem Tagesticket für 3 Euro für ganz Osnabrück ?

BOB im Dezember 2019

Noz.de: “Bestpreis Abrechnung im Osnabrücker ÖPNV setzt Massstäbe