Biker-Sternfahrt ein Erfolg: Miteinander, nicht gegeneinander!


Freundliche Autofahrer, die Sternfahrt filmend, winkende Kinder, disziplinierte Biker, die den Müll wegräumten, zufriedene Ordnungskräfte, verständnisvolle Anwohner: Die Sternfahrt für Bikerrechte und gegen Streckensperrungen ist ein voller Erfolg. Trotz des warmen Wetters kamen über 300 Biker und fuhren im Korso von Sutthausen über den Wall zur Winkelhauskaserne. Zur Erinnerung: Der Bundesrat fordert zeitlich beschränkte Fahrverbote für Motorradfahrer an Sonn- und Feiertagen, die Entschließung der Länderkammer liegt nun bei der Bundesregierung und wird diskutiert. Sicherlich fühlen sich viele Menschen durch Verkehrslärm belästigt, auch der von Motorrädern ausgehende Lärm wird dabei häufig als Störfaktor genannt. Temporäre Streckensperrungen können hier jedoch nicht die Lösung sein, da ein besserer Lärmschutz auch ohne Einschränkung der Mobilität erfolgen kann. Die große Mehrheit der Biker verhält sich ordnungsgemäß und darf nicht unter Generalverdacht gestellt werden. Lösungen können hier “Runde Tische” mit Anwohnern, Verwaltung, Polizei und Bikern sein, sowie freiwillige Selbstverpflichtungen der Industrie für leisere Motorräder.

Wir sind zuversichtlich, dass die Streckenbeschränkungen diskutiert und für alle Seiten befriedigend gelöst werden können. Unser Dank gilt den Organisatoren Christopher Determann, Jan Leutenantsmeyer, der Stadt, der Verwaltung und den Ordnungskräften, die dies heute möglich gemacht haben.

 

BOB im August 2020

Bild: von rechts nach links: Christopher Determann, Jan Leutenantsmeyer, Herr Wulftange (Polizei), Herr Tapken (Autobahnpolizei), Dr. Steffen Grüner (BOB)

OSKurier: Motorrad Sternfahrt in Osnabrück: Keine Fahrverbote für Motoräder in Osnabrück und im Osnabrücker Land

NOZ: Motorradkorso durch Osnabrück: Worum geht es den Bikern?