10.000 Euro für eine Strassensperrung ?


Weitere Verschwendung von Steuergeldern ?: Zitat aus der Pressemitteilung: „Wir wünschen uns ein fröhliches Happening, das die Martinistraße als Wohn- und Lebensraum zur Geltung kommen lässt“, fasste Otte zusammen. Die vierspurige Fahrbahn wird werktäglich von etwa 22.000 PKW befahren und ist eine der Hauptverkehrs-achsen von Osnabrück. OSNABRÜCK HAT AUTOFREI! ist eine Aktion des Konzernprojektes MOBILE ZUKUNFT.” Was für einen Sinn soll es haben, eine Hauptverkehrsachse für ein unnötige Happening zu sperren und die Verkehre auf die anderen überlasteten Einfallstrassen zu verdrängen ? Wieviele Tonnen Co2 werden durch dieses Event zusätzlich in die Umwelt abgegeben ? BOB meint: Warum werden die Steuergelder für dies unnötige Spektakel nicht lieber in die Sanierung von Schulen gesteckt, anstatt künstlich neue Verkehrsstaus zu schaffen ?